Tipps für die Teppichpflege

Der Teppich ist nach wie vor ein beliebtes Accessoire im Wohn-, Ess- und Schlafzimmer. Als optischer Eyecatcher sorgt er für viel Gemütlichkeit, schützt vor Kälte und dämmt Geräusche. Um einem Teppich eine lange Lebensdauer zu geben, geben wir Tipps zur richtigen Pflege und Reinigung, die je nach Qualität und Material unterschiedlich sind. Außerdem verraten wir Ihnen, welcher Teppich sich für welchen Raum eignet.


11.08.2021

Welche Teppicharten gibt es ?

Teppiche bestehen entweder aus Natur- oder, Kunstfasern oder einem Mix aus beidem. Die Naturfaser-Teppiche sorgen für ein gutes Raumklima, sind jedoch etwas anfälliger für Schmutz. Zu den Naturfasern zählen:

  • Wolle
  • Baumwolle
  • Seide
  • Hanf
  • Sisal/Jute

Kunstfaser Teppiche sind ebenfalls vielfältig einsetzbar. Aufgrund des Materials halten sie viel aus und sind z.B. auch für das Badezimmer und für Außenbereiche wie den Balkon geeignet. Zu den Kunstfasern zählen:

  • Polyacryl
  • Polyester
  • Polypropylen
  • Viskose

Den Teppich absaugen

Täglich setzen sich Schmutzpartikel und Staub aus der Luft auf dem Teppich ab. Damit sie sich nicht im Teppichflor festsetzen und dem Teppich somit irgendwann alt aussehen lassen, sollten Sie ihn alle ein bis zwei Tage gleichmäßig in alle Richtungen gut absaugen. Auch um Mottenbefall vorzubeugen, hilft regelmäßiges Staubsaugen. Ein Staubsauger-Roboter ist dabei ein beliebter Helfer. 

Bei handgefertigten Teppichen sollten Sie eine glatte Staubsaugerdüse verwenden, damit keine Fasern aus dem Teppich herausgebürstet werden. Sollten Sie Fusseln beim Staubsaugen im Teppich entdecken, schneiden Sie einfach die überstehenden Fäden flach an der Oberfläche mit einer Schere ab und saugen Sie die Fusseln mit auf. Achtung: Die Fäden keinesfalls Herausziehen!

Naturfaser und Kunstfaser Teppich reinigen

 

Naturfaser Teppich – das muss bei der Reinigung beachtet werden

Bei Naturfaser Teppichen sollten Sie vor der Reinigung zwischen tierischen Fasern (z.B. Wolle) und pflanzlichen Fasern ( z.B. Sisal, Baumwolle) unterscheiden. Anders als bei pflanzlichen Fasern, dürfen tierische Fasern nicht mit Seifenlauge ( z.B. Gallseife) behandelt werden. Die Seifenlauge schädigt die Haarstruktur des Teppichs und bleicht die Farbe aus. Hier sollten zur Reinigung ausschließlich Woll- oder Wollteppichwaschmittel eingesetzt werden. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte der Teppich nach der Behandlung schnell getrocknet werden. Dies gilt für tierische als auch für pflanzliche Fasern. Hierfür empfiehlt sich ein sonnengeschützter, warmer Platz.

Kunstfaser Teppich – Tipps für die Reinigung strapazierfähiger Materialien

Kunstfaser Teppiche sind sehr strapazierfähig und daher auch in der Reinigung sehr pflegeleicht. Bei Verschmutzungen können also alle gängigen Reinigungsmethoden wie Gall-, Flüssig- oder Schmierseife in Kombination mit Wasser verwendet werden. Trotzdem sollten Sie auch hier ein paar Punkte beachten: Auch wenn das Material sehr feuchtigkeitsabweisend ist, mögen diese Teppiche keine Vollbäder! Zu viel Wasser verfilzt den Teppich. Sollte doch mal zu viel Wasser verwendet worden sein, sollten der Teppich keinesfalls geföhnt werden! Durch zu viel Hitze schmelzen die Fasern und der Teppich verliert seine Form.

SOS – Sofortbehandlung bei Flecken im Teppich

Wer kennt es nicht: Einmal nicht aufgepasst und schon sind Rotwein-, Kaffeeflecken und Co. auf dem neuen Teppich gelandet. Was tun? Generell gilt: Flecken lassen sich leichter behandeln, je frischer sie sind. Mit einigen haushaltsüblichen Mitteln können Sie schnell reagieren und den unschönen Flecken an den Kragen gehen.

Achten Sie beim Entfernen darauf, dass Sie den Fleck nicht heraus reiben, sondern tupfen. Das Reiben kann dazu führen, dass Sie die Substanz noch weiter in die Fasern einarbeiten.

Teppich-Unterlagen

Verwenden Sie auf Hartböden immer eine Teppich-Unterlage. Diese Unterlagen sorgen dafür, dass der Teppich keine Wellen schlägt und somit lange glatt und schön bleibt, wie am ersten Tag. Außerdem sind die Unterlagen rutschfest, wärmeisolierend, dämpfen Fußgeräusche und verhindern ein Abfärben des Teppichs auf den Fußboden.

Ihren Teppich sollten Sie zudem, wenn möglich, regelmäßig nach einigen Wochen wenden, so vermeiden Sie eine einseitige Abnutzung durch Druckstellen z.B von Möbelfüßen, Pflanzentöpfen oder durch Belaufen. Vermeiden Sie außerdem zu starke Sonneneinstrahlung. Diese bleicht den Teppich aus.

Welcher Teppich passt in welches Zimmer?

Bei der Auswahl eines Teppichs für einen Raum hat nicht nur das Design Priorität, sondern auch die Größe und die verschiedenen Formen. Ist der Teppich zu groß, verkleinert er den Raum. Ist der Teppich zu klein, wirkt er verloren.

Im Schlafzimmer haben Sie die Wahl. Hier können z.B. kleine Läufer an jeder Seite des Bettes liegen. Für einen harmonischen Look achten Sie darauf,  dass beide Läufer etwas kürzer sind als das Bett. Bei einem größeren Schlafzimmer kann auch ein großer Teppich verwendet werden. Wählen Sie eine Teppichgröße, die unter das Bett und die Nachtschränke passt und optimalerweise je einen halben Meter an jeder Seite über das Bett hinausragt. Zu der kuscheligen Atmosphäre im Schlafzimmer passen eher schlichte Teppiche aus Baumwolle oder mit Bauwollanteil.

 

Im Wohnzimmer kommt es vor allem auf Stil und Anordnung an. Ansonsten sind hier gestalterisch keine Grenzen gesetzt. Für eine Eck-Couch ist ein quadratischer Teppich optimal. Bei einem Sofa mit einem extra Sessel eine rechteckige Form. Achten Sie beim Anordnen der Möbel darauf, das entweder alle Möbel ganz, halb oder gar nicht auf dem Teppich stehen, ansonsten könnte es unharmonisch wirken.

Bevorzugen Sie im Flur einen Teppich aus Naturfasern empfiehlt sich Schurwolle. Dank der verschiedenen klassischen Farbgebung strahlt er schlichte Eleganz aus und lässt sich in verschiedene Einrichtungs-Stile stimmig integrieren. Der Schurwollteppich ist beidseitig nutzbar. Durch regelmäßiges Wenden, wie oben beschrieben, bleibt dieser Teppich Ihnen lange erhalten.

Ein Teppich im Flur sollte einladend wirken und zum Rest der Wohnung passen. Wählen Sie je nach Größe des Flurs einen nicht zu kleinen Teppich, sonst wirkt er verloren. Hier bietet sich ein widerstandsfähiges Material an, das schmutzunempfindlich und leicht zu reinigen ist.