Genuss in geselliger Runde:

Klassisches Racelette und ausgefallene Varianten

Besonders heutzutage kann sich ein geselliges Abendessen in größerer Runde auch schon mal als Herausforderung darstellen: Die eine mag Fleisch, der andere isst vegan. Und wieder jemand anders kann Zwiebeln nicht ausstehen, wobei der Rest der Gesellschaft Zwiebeln liebt. Die beliebte Lösung, die noch dazu wenig Arbeit machtg: Raclette!

Erfahren Sie in diesem Blogartikel wie vielseitig das altbekannte Raclette sein kann und entdecken Sie mit Interliving Seidel Wohnwelt Ihre neue Lieblings-Variante!

Allround-Talent Raclette

Von herzhaft zu süß, von deftig zu frisch: Raclette lässt keine Geschmacks-Wünsche offen. Besonders Raclette-Abwandlungen von klassischen Rezepten wie Pizza oder Flammkuchen werden immer beliebter. Das Seidel-Team hat Ihnen eine kleine Auswahl Ihrer liebsten Raclette-Ideen zusammengestellt:

Racelette: Der Klassiker

Dieses Rezept ist einfach: Hier gibt es keine Einschränkungen, befüllen Sie ihr Pfännchen einfach mit allem was Ihnen schmeckt. Mixen Sie Champignons mit kleinen Maiskolben und frischen Tomaten, lecker-würzige Knoblauch-Rouille-Soße darüber und dann mit deftigem Raclette-Käse überbacken… Mhm, da läuft einem glatt das Wasser im Mund zusammen!

Oben auf dem Grill des Raclettes können Sie passend dazu Fleisch oder Gemüse knusprig anbraten und zu Ihrem Mini-Auflauf genießen.

Auch lecker: Kartoffeln mit sauren Gürkchen, Aioli und Käse überbacken und wie einen warmen Kartoffelauflauf schlemmen.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf: Ob Zwiebeln, Paprika, Möhren, Nudeln, Champignons, Mais, Bohnen – beim klassischen Raclette mixen Sie alles, was Sie lieben! Im Prinzip können Sie alles grillen, was Sie auch bei einem Barbecue zubereiten würden.  Das wichtigste beim Raclette sind leckere Soßen und natürlich der Käse.

Raclette-Nachos

Raclette-Pizza und Raclette-Flammkuchen haben Sie bestimmt schon einmal gehört, oder? Dort rollen Sie einfach den gewünschten Teig in Ihrem Pfännchen aus und belegen ihn nach Wahl.

Aber wie wäre es mit Raclette-Nachos? Hier bröseln Sie ein paar Nachos in Ihr Raclette-Pfännchen, garnieren diese mit gestückelten Tomaten, Mais, Kidneybohnen und Guacamole und schließlich mit Cheddar-Käse. Das Pfännchen ab ins Raclette und schon haben Sie einen würzig-knusprigen Snack!

Das Seidel-Team empfiehlt hier die Nachos mit Paprika-Geschmack, das gibt dem Ganzen noch etwas mehr Würze. Zudem können Sie hier wunderbar mit einer Salsa oder Tabasco experimentieren, wenn Sie es etwas schärfer mögen.

Süßes Racelette zum Schluss

Nach einem herrlich deftigen Raclette-Dinner muss zum Abschluss noch etwas Süßes her. Auch hier können Sie super Ihren Raclette-Grill nutzen! Beispielsweise können Sie auf der Naturstein-Fläche kleine Crépes zubereiten oder in den Pfännchen Bananen auslegen und mit Ihrem liebsten Schoko-Aufstrich bestreichen. Durch die Wärme wird die Schokolade besonders cremig und lecker! 

Tipp: Probieren Sie auch kleingeschnittene Äpfel mit Erdnussbutter, das lohnt sich!

Der Seidel Raclette-Dessert-Favorit sind aber Raclette-S’mores. Hierzu legen Sie einen Butterkeks in das Pfännchen. Anschließend kommen Schokodrops und geschnittene Marshmallows dazu. Sobald die Schokolade und die Marshmallows leicht angeschmolzen sind, nehmen Sie das Gebäck vorsichtig aus dem Pfännchen und drücken einen weiteren Butterkeks darauf. Zugegeben, dieses Dessert ist nichts für eine Diät, schmeckt aber wirklich wunderbar! Und an den Feiertagen sind Diäten ja so oder so ausgesetzt, oder?


22.11.2021

Ähnliche Beiträge