Als Suppe, leckere Quiche oder stilvolle Deko

- mit Interliving in die Kürbiszeit!

An Kürbis Deko kommen Sie im Herbst nicht vorbei: Das zeitlose Gemüse ist sowohl in der Küche als auch als Deko für Zuhause der Herbst-Klassiker schlechthin.

Erfahren Sie in diesem Blogartikel wie Sie den klassischen Kürbis als Deko neu interpretieren und mit Seidel Wohnwelt leckere Kürbis-Gerichte zaubern können.


28.09.2021

Kürbis Deko neu interpretiert

An Kürbissen in warmen Orange-, Gelb und Rottönen kann man sich im Herbst kaum satt sehen. Wie wäre es aber mal mit etwas Abwechslung? Das absolute Deko Must-Have in diesem Herbst sind weiße Kürbisse!

Die weißen Baby Boo Kürbisse sind die kleinsten Zierkürbisse und farblich wesentlich heller als ihre orangenen Verwandten. Aber auch die Baby Boo Kürbisse sind zum Verzehr geeignet – Der Baby Boo hat ein angenehm festes und knackiges Fruchtfleisch, schmeckt mehlig-süß mit einem leichten Nussaroma. Aber vor allem sind sie als Deko in diesem Herbst nicht mehr wegzudenken!

Kombiniert mit Trockenblumen und gefärbtem Eukalyptus verleihen die kleinen weißen Kürbisse ein modernes, aber dennoch herbstlich gemütliches Feeling auf Ihrem Esstisch.

Nicht nur schön - sondern auch lecker!

Kürbisse sind nicht nur optische Hingucker, sondern schmecken auch wirklich gut! Die Zubereitungsmöglichkeiten sind hierbei so vielfältig wie ihre Sorten an sich. Wir haben für Sie unsere liebsten Kürbis-Rezepte aufgeschrieben.

Kürbis-Suppe mit Ingwer und Apfelperlen (4 Portionen)
 

Zutaten: 

  • 2 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Äpfel
  • 600g Kürbisfleisch, z.B. Butternut oder Hokkaido
  • 1 Stück Ingwer (etwa daumengroß)
  • 1 Zweig Thymian
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 300 ml Wasser
  • 2 EL Crème Fraîche
  • Kürbiskernöl
  • Balsamico-Creme
  • geschälte Kürbiskerne

Zubereitung:

Zwiebel,  Kürbis und Äpfel schälen und würfeln, einen halben Apfel zur Seite legen. Den Thymian waschen, trockentupfen und vom Stängel streifen.

Die Butter im Topf schmelzen, Zwiebel- und Apfelwürfel zugeben und dünsten. Kürbis, Ingwer und Thymian hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Wasser oder Brühe aufgießen, zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit die Kürbiskerne ohne Öl in einer Pfanne rösten, bis sie anfangen in der Pfanne zu "springen". Anschließend zum Auskühlen Beiseite stellen. Die Suche mit dem Pürierstab pürieren. Nun die Crème Fraîche einrühren und die Suppe mit Salz und Pfeffer erneut abschmecken. Unser Tipp: Falls die Suppe zu dickflüssig ist, heißes Wasser oder Brühe zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Aus dem übrigen halben Apfel mit einem Löffel kleine Perlen formen.

Die Suppe in Suppenteller füllen, mit Kürbiskernen und den Apfelperlen bestreuen und zum Schluss mit einigen Tropfen Kürbiskernöl und Balsamico-Creme garnieren.

Kürbis-Quiche mit Schafskäse
 

Für den Teig

  • 150 g     Weizenmehl
  • ½ Pck.   Backpulver
  • 75 g       Magerquark
  • 3 EL        Olivenöl
  • 3 EL        Milch
  • etwas Salz

Unser Tipp: Als schnelle Alternative geht natürlich auch der Fertigteig aus der Kühltheke 

 

Für den Belag

  • 500 g     Kürbisfleisch
  • 40 g       getrocknete Tomaten
  • 3 EL        Öl
  • 2             Knoblauch
  • 1             Zwiebeln
  • 1             rote Chilischoten
  • 3             Eier
  • 150 g     süße Sahne
  • 2 EL        Kräuter (z.B. Thymian, Rosmarin, Salbei)
  • 150 g     Feta-Käse
  • 100 g     schwarze Oliven ohne Stein
  • Salz und Pfeffer
  • Fett für die Form

Zubereitung

Kürbisfleisch in Stifte schneiden. Die getrockneten Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und Chili fein hacken. Anschließend gemeinsam mit dem Öl und dem Kürbis in einer Pfanne 5 Minuten andünsten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zutaten für den Teig (Mehl, Backpulver, Quark, Öl, Milch, Salz) verkneten und anschließend ausrollen (am besten mit geölten Händen in der Form ausstreichen) und anschließend in eine gefettete Tarte / Quiche Form legen. Dabei einen 2 cm hohen Rand formen. Nun das gedünstete Gemüse auf dem Boden verteilen.

Für den Guss die Eier, Sahne und Kräuter verquirlen und über die Quiche gießen. Zum Schluss den zerbröckelten Feta-Käse und die Oliven über der Quiche verteilen und bei 200 °C (Umluft 170°C) im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen.